ANMELDUNG ZUR MINISCHMIEDE Do!Lab

Wir haben Werkzeug und Platz für 10 Kinder im Alter von 11-15 Jahren. Die Anmeldung ist möglich solange Platz vorhanden ist, bitte vor dem 26.11.2018. Die Teilnahmegebühr beträgt 25,00 Euro. Stornobedingungen: 100% Rückerstattung bis 27.11.2018, dann 50% bis zum 30.11.2018

ANMELDUNG:

per e-mail: do@dolab.at

Telefon:  069917097049

 

PROGRAMM:

1. Dezember 2018

12:30 Begrüßung

Inspiration

Erklärung

Werkzeug, Material & Technik

13:00 konzeption der Maschine und

Beginn der Konstruktion

18:30 aufrämen und Maschine

vorbereiten

19:30 öffentliche Vorführung

der Maschine

 

mit Unterstützung des Zukunftslabor Salzburg, finanziert aus Mitteln des Wirtschaftsressorts des Landes Salzburg.

 

Zukunftslabor-Salzburg

The future was ours all along.
Thanks to zukunftslabor-salzburg.at!
Tammo Claassen, Sophie Birkmayer, Ruediger Wassibauer, Schmiede, Dolab, Center for HCI, University of Salzburg, Martin Murer, Dorothé Smit, Giovi Wan, Bernhard Georg Förg, Lilli Bayer, Stephanie Meisl, Nova Amhimmel

image

 

no actually on Thursday, last week, but we feel super futuristic even when looking back. We got selected as one of 12 from 70 proposed projects.

Thanks to zukunftslabor-salzburg.at for honouring us!

many thanks to our supporters and team.

we are very excited about the road ahead.

www.minischmiede.at is work in progress, but should be done next week.

MiniSchmiede Hebocon today

image

Today we will round up our new baby: MiniSchmiede. A four day Creative Process Maker atmosphere for kids. We had twenty children, most from the Volkschule Hallein Stadt, with whom we spent the last three days.

Today at 16:00 there will be a hebocon in Miner, in the Alte Saline Pernerinsel Hallein.

special thanks to DoLab (Sophie Birkmayer, Tammo Claassen), C’QUENCE, (Alexandra Braschel, Stephanie Meisl) Dorothé Smit,Lilli Wassibauer, Susanne Vogel, Bernhard Förg, Martin Murer, Goviand Simon Faulhaber.

It was a great project, many lessons learned, thanks, more then.

As this was a local project all Infotexts are in German:

MiniSchmiede
Wir spielen Zukunft

Wir werden, für drei Tage im September, eine Schmiede für Kinder eröffnen. Selbstbestimmung und SchmiedeProzess sind unsere Werkzeuge.

Das Ziel ist es, eine realistisch optimistische Mentalität zu initiieren, technische Berührungsängste abzubauen, Selbstständigkeit, Verständnis, Kreativität und soziale Kompetenz im regionalen Raum zu fördern. Der Schwerpunkt der MiniSchmiede liegt in der Nische des Maker Movements, der Robotik und Co-Creation.

Kinder sind umzingelt von digitalen Endgeräten und auch dieser mächtig. Diese Fähigkeit bezieht sich aber großteils auf den unterhaltsamen und konsumorientierten alltäglichen Umgang mit Benutzeroberflächen. Die selbstbestimmte Aneignung dieser Werkzeuge, wir sprechen hier nicht von Medienkompetenz, sondern von Produktion und kooperativer Fähigkeit, tritt Schritt für Schritt in den Hintergrund. Nicht Laptops und Tablets, sondern Löten, Motoren und kleine selbst gebaute Roboter sind in unseren Augen der Weg. Wir setzen darum gezielt Impulse, weg vom Bildschirm hin zur physischen Technik und zum Handwerk. Haptisches Erfahren und konkretes Verständnis von Zusammenhängen bauen Berührungsängste ab und fördern kreative und selbstbestimmte Nutzung. Spielerisch  werden wir technisches Verständnis und die Mentalität des Eingriffes und der Kooperation greifbarer und erfahrbarer machen. Wir werden zur Partizipation verleiten und den kreativen Umgang fördern. Niederschwelliges heranführen mit Spaß am Tun soll zu Entzauberung von Technik, wie auch einem Verständnis von deren Zusammenhängen und Grundlagen dienen, um diese dann auch selbstbestimmt einsetzen zu können.

In der Schmiede beweisen wir seit Jahren, dass man durch das Erreichen eines selbst gewählten Zieles bzw. das Erleben des Prozesses dorthin, neben naheliegenden Fähigkeiten, soziales Verständnis, Erkenntnis bis optimistische Produktivität fördert. Im besten Fall passiert das in Kooperation oder in einer Gruppe.  Der Prozess und das Projekt sind wichtig, aber das Erfahren von selbstbestimmter Gruppendynamik  ist das versteckte Herz der Übung.

Die Schmiede demonstriert wie wichtig Zeit ist, um sich auf einen Prozess einzulassen. Unsere Erfahrung nach sind Kreativprogramme  die an einem Tag abgehandelten werden meist straff strukturiert und lassen wenig Spielraum neben der Abarbeitung des vorgegebenen Projektes.

Die Schmiede benötigt zehn Tage, in der MiniSchmiede wollen wir den gleichen Effekt mit drei Tagen erzielen.

Im SchmiedeProzess werden wir mit Einführung und Inspiration (Workshops zB. Löten, Beispielpräsentationen, Anwendungsbeispiele, persönliche Erfahrungen) beginnen, um dann die Kinder reaktiv betreut zwei Tage ihre eigenen Projekte vorantreiben zu lassen. Reaktiv soll heissen: Die Tutoren werden nicht helfen, sondern die Grundlage schaffen, dass sich die Kinder selber helfen. Am Ende steht eine optionale Präsentationsveranstaltung ein Kinder-Hebocon.

Makerdays im Kultur Igel Kuchl 2017

Gestern war die PK und Programmvorstellung. Am 21. Mai beginnt Das Programm  mit einem LandArt Gastspiel von Wolfgang Richter und dann passiert viel in Kuchl. Ab 31. August kommt das DoLab, subnet und die Schmiede mit MiniRobot auf Besuch. Zum Abschluss können die erbauten Roboter am 2. September am ersten KinderHebocon (von wahrscheinlich dreien im September) teilnehmen. Also wir freuen uns und sehen und sicher das eine oder andere Mal in Kuchl, gleich neben dem Badesee. image

like white noise kuchl

like dolab

like subnet

like schmiede